Hospital, MRI…

…drove back with Pia and Kenny to Oberaudorf, Pia’s home and had to drive further to Innsbruck with quite some pain in the knee…

Met some friends in the city but couldn’t handle it standing that long so I went to another friends place to watch the mens slalom final…

The next day I was supposed to have an MRI at 1 p.m. at the hospital in Hoch-Rum… But the MRI-machine had a technical problem, so I was asked to leave my telephone number there, they would call me as soon as they would have fixed it…

Had a coffee-break with friends and was asked to be in the hospital again at 5 p.m. I was really lucky that they could fix the problem – it was SUNDAY!!!

What is an MRI and what is it like lying for half an hour in the MRI-machine???

It’s in German but I wouldn’t be able to define it better….

“Die Kernspin-Tomografie ist ein Verfahren, das im Gegensatz zu einer Röntgenuntersuchung nicht mit Röntgenstrahlen, sondern mit Magnetfeldern und Radiowellen arbeitet.

Im Kernspin-Tomografen befindet sich ein sehr starkes Magnetfeld. Dieser richtet die Atomkerne des menschlichen Körpers aus, sie gehen dadurch von einem energiearmen in einen energiereichen Zustand über. Schaltet man die Radiostrahlung wieder aus, so gehen die Atomkerne wieder in den energiearmen Zustand zurück. Dabei senden sie Signale aus, die durch hochempfindliche Antennen gemessen werden können. Ein Computer berechnet aus den Signalen ein Schnittbild durch den Körper. Im Gegensatz zur Computer-Tomografie können bei der MRT neben horizontalen Schichtebenen auch noch andere Schnittebenen dargestellt werden, ohne die Lage des Patienten zu verändern.

Wann wird sie durchgeführt?

Ein Hauptgrund für ihre Anwendung ist, dass sie sehr genaue und differenzierte Darstellungen aller Körpergewebe liefert, vor allem nicht-knöcherner Strukturen, wie z.B. Weichteile, Organe, Gelenkknorpel, Meniskus, Bandscheiben und Gehirn. Auch das Herz kann inzwischen sehr gut beurteilt werden. Schon geringfügige Veränderungen im Körper, beispielsweise kleine Entzündungsherde, können auf diese Weise entdeckt werden.

Strukturen, die einen geringen Wassergehalt haben wie Knochen, oder luftreiche Regionen wie die Lunge können dagegen mit der MRT nicht gut dargestellt werden.

Was muss im Vorfeld beachtet werden?

Bei der MRT muss der Patient in einer etwa 70 bis 100 Zentimeter langen Röhre liegen. Wer unter Klaustrophobie leidet, sollte dies vor Beginn der Untersuchung dem betreuenden Personal mitteilen, damit er ein Beruhigungsmittel erhält.

Während der Untersuchung werden vom Gerät laute Klopfgeräusche erzeugt. Deswegen erhält der Patienten eventuell Schallschutz-Kopfhörer oder Ohrstöpsel.

Alle elektromagnetischen Gegenstände müssen vor der MRT abgelegt werden: Brillen, Zahnprothesen, Kontaktlinsen, Hörgeräte, Haarspangen, Ringe, Schlüssel, Uhren. Sie stellen eine Gefahr für den Patienten und das Gerät dar. Chip- und Kreditkarten werden durch das starke Magnetfeld zerstört.

Wie läuft die Kernspin-Tomographie ab?

Während der Untersuchung liegt der Patient auf einer Liege im Gerät. Wichtig ist, dass er absolut ruhig liegt und gleichmäßig atmet, damit die Aufnahme nicht gestört wird.

Um die Aussagekraft der Bilder zu erhöhen, kann es für bestimmte Fragestellungen notwendig sein, ein Kontrastmittel zu verabreichen. Der Patient bekommt dieses kurz vor der Untersuchung in eine Vene gespritzt. Es ist im Allgemeinen gut verträglich.

Die Untersuchungsdauer hängt stark von der zu untersuchenden Region ab, beträgt im Durchschnitt aber 20 bis 30 Minuten.

Während der MRT hält der Patient eine Klingel in der Hand, mit der er sich jederzeit bemerkbar machen und, falls notwendig, die Untersuchung abbrechen kann.”

I was listening to Ö3 for the time I was lying there, starring at the wall, my eyes kept on shutting… In between you have a lot of thoughts running through your head…

After the MRI I had a meeting with Doc Gföller… The assistant had already a look on the pix from the MRI before the Doc came and even I could see that the ligament was ruptured again… The doc came a bit later and then it was assurance: the ACL is ruptured again…

Well, after having had five knee surgeries on one knee the first response to the Doc was that I won’t have another surgery… He advised me to have another one but I will have a talk to Doc Fink tonight www.sportsclinic.com – he already operated me twice, knows how my knee looks inside and if it’s “worth” taking another surgery… Of course on a long-term basis it will be better to have another surgery but… will see…

But it wouldn’t be me if I wouldn’t find something positive about it and keep on fighting – the girls from the film-team gave me the Nickname: DURACELL-MEL 🙂 Always standing up after falling down… 😉