Kletterbiketrip Arco/ITA & Paklenica/CRO

Oktober 2016

In den wohlverdienten Herbstferien ging es zum Sonne tanken in den Süden. Gemeinsam mit Magda verbrachte ich zwei wunderschöne Tage in Arco, wo wir am ersten Tag eine Mehrseillängentour kletterten und am zweiten Tag eine gemütliche Biketour am Gardasee starteten…

Danach ging es weiter Richtung Kroatien. Mit im Gepäck Silvia, Kletterbuddy von Magda. Geballte Frauenpower. Unterwegs mit gleich zwei Bergführerinnen…

Nach 8 Stunden Autofahrt von Arco nach Paklenica erreichen wir endlich unsere Unterkunft. 1 Stunde im Stau zwischen Slowenien und Kroatien haben das Sitzfleisch noch zusätzlich strapaziert… Doch der nächtliche Blick zum Meer lässt uns im Moment ankommen. Maria, unsere Gastgeberin eines gemütlichen Appartements begrüsst uns aufs herzlichste. Wir fühlen uns gleich wie zuhause…

Tag 1 im Nationalpark – ein Paradies für Kletterer – für jeden Geschmack und jede Könnensstufe etwas dabei…:

Ticket lösen, in der Schlange stehen und total überrascht wie viele Menschen zu Besuch hier sind. Angeblich wurden am SA und SO jeweils 800 Menschen gezählt, verrückt… Trotzdem verteilen sich die Kletterer sehr gut. Nirgends steht man für eine Kletterroute an. Gottseidank 😉

Während ich mich mit einfachen Routen zufrieden gebe, sind die Mädels voll motiviert schwierige Routen zu klettern. Macht Spass dem Treiben zuzusehen und die Momente einzufangen…

Den ersten Tag lassen wir bei Cappuccino am Meer ausklingen und dürfen einen wunderschönen Sonnenuntergang beobachten…

 

Es ist Sonntag und es ist immer noch viel los. Unser Ziel heute ist eine Mehrseillängentour (10SL) durch die Wand des Anica Kuk. Die Wand sieht eindrucksvoll aus. Für mich ein besonderes Erlebnis, da ich noch nicht viele Alpintouren geklettert bin. Vor uns sind einige Seilschaften unterwegs, nach uns leider auch. Bis zur Schlüsselseillänge ist dies kein Problem, doch dann staut es sich dort, da ein polnisches Team extrem lang für diese Schlüsselstelle benötigt. Insgesamt verbringen wir fast 1,5 Stunden mit Warten in der Wand. Mir macht das nichts aus, denn wir können die Situation sowieso nicht ändern. Der ein oder andere Kletterer ist ungeduldig, doch was soll’s… Die zwei Bayern hinter uns haben es lustig mit den Kärntnern, wir unterhalten uns auch gut und genießen den Weitblick… Nur kalt wird es in der Wand, da hier keine Sonne zu uns dringt… Dafür ist es dann am Ausstieg sonnig, warm und der Weitblick sensationell schön…

dsc08553
Die mächtige Wand des Anica Kuk
dsc08557
Unser Tour: Mosoraski 6a/350m

Abstieg bei Sonnenuntergang und dann Einkehr bei Dinko, dem Kletterurgestein von Paklenica. Bei ihm muss man unbedingt einkehren, so schnell und sauber habe ich noch gesehen wie ein Fisch entgrätet wird! Netter Abend mit zwei Oberösterreichern, die wir am Tisch kennengelernt haben…

Am dritten Tag starten die Mädels wieder zum Klettern. Ich mache mich alleine auf Tour mit dem Bike. Der herrliche Meerblick, lässt fast die steilen Anstiege auf der Asphaltstrasse vergessen. Na ja aber nur fast… Dank des schlauen Internets habe ich eine fordernde Trailtour gefunden. Sowohl im Anstieg als auch in der Abfahrt…

Am Abend wird wieder gemeinsam aufgekocht und wir erzählen einander von unseren Erlebnissen…

Der nächste Tag ist wieder dem Sportklettern gewidmet. Diesmal sind wir aber nicht mehr in der Schlucht unterwegs sondern probieren einen neuen Spot aus. Dies ist ein absoluter Glücksgriff, denn es sind keine Leute hier und das Panorama ist mega! Bester Fels, lässige Touren, herrliches Tagerl!

Dann ist es auch schon wieder Zeit die Koffer zu packen… Der nächste Tag bringt Regen, somit fällt uns der Abschied leichter. Welch Glück hatten wir doch mit dem Wetter! Tag für Tag blauer Himmel und angenehme Temperaturen… Es war wunderschön, wir kommen wieder!

Danke Magda und Silvia für die lässige Zeit!